Schutzstromwandler

Während Messwandler oberhalb ihres Gebrauchs-Strombereiches möglichst rasch in die Sättigung gehen sollen (ausgedrückt durch den Überstromfaktor FS) um ein anwachsen des Sekundärstroms im Fehlerfall (z.B. Kurzschluss) zu vermeiden und die angeschlossenen Geräte dadurch zu schützen, verlangt man bei Schutzstromwandler eine möglichst weit außerhalb liegende Sättigung. Schutzstromwandler werden zum Anlagenschutz in Verbindung mit den entsprechenden Schaltgeräten eingesetzt.